Rock

Durch Die Dunkle Winternacht

16.12.2019Fenrizshura 8 Comments

CategoriesRock

Readers Comments (1)

  1. Ich als Leser stelle mir dabei eine große dunkle Wolkenwand vor, die durch ihre Homogenität als ein Ganzes wirkt und somit ungeheuerlich erscheint. („Im Winter“ besitzt 11 Verben und „Winternacht“ 10 Verben.). Das zeigt die Aktivität und Handlungsvielfalt beider Gedichte.
  2. Gottfried Keller ist der Autor des Gedichtes „Winternacht“. Im Jahr wurde Keller in Zürich geboren. Zwischen den Jahren 18ist das Gedicht entstanden. Das Gedicht lässt sich an Hand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autors her der Epoche Realismus zuordnen.
  3. Vorbemerkungen. Die „Winternacht“ ist ein Gedicht von Gottfried Keller, das etwa entstand und in den „Lyrischen Blättern“ veröffentlicht wurde.1 In diesem Gedicht spielt die Natur eine wichtige Rolle, deren Begriff bei Keller allerdings sehr weit aufgefasst wird. Er beweist damit auch seine Unabhängigkeit gegenüber seinen Vorbildern (z.B. Goethe und Gotthelf).2 .
  4. Winternacht Nicht ein Flügelschlag ging durch die Welt, Still und blendend lag der weiße Schnee, Nicht ein Wölklein hing am Sternenzelt, Keine Welle schlug im starren See. Aus der Tiefe stieg der Seebaum auf, Bis sein Wipfel in dem Eis gefror; An den Ästen klomm die Nix herauf, Schaute durch das grüne Eis empor.
  5. DAS DUNKLE VOLK - WINTERNACHT ist eine spannende, mitreißende Lektüre mit einem sympathischen Heldenpaar mit ein wenig Erotik. Für Liebhaber magischer Momente und für alle, die noch an die wahre Liebe glauben.", tiatinanobusvobespawiniverba.coinfo Published On: Reviews:
  6. Die Reihe: Das dunkle Volk • Das dunkle Volk 01 – Mondschein • Das dunkle Volk 02 – Eishauch • Das dunkle Volk 03 – Winternacht • Das dunkle Volk 04 – englische Titel: Night Vision (Juli ) Wertung Dies ist nun der dritte Teil der Reihe über das dunkle Volk, aber sicherlich nicht der letzte Band.
  7. Winternacht. Nicht ein Flügelschlag ging durch die Welt, Still und blendend lag der weiße Schnee. Nicht ein Wölklein hing am Sternenzelt, Keine Welle schlug im starren See. Aus der Tiefe stieg der Seebaum auf, Bis sein Wipfel in dem Eis gefror; An den Ästen klomm die Nix herauf, Schaute durch das grüne Eis empor. Auf dem dünnen Glase.
  8. Klappentext zu „Das dunkle Volk Band 3: Winternacht “ Schwere Aufgaben liegen vor Cicely Waters: Winterkönigin Myst hat ihren Geliebten, den Feenprinzen Grieve, entführt. Um ihn zu retten, muss Cicely nicht nur lernen, ihr eigenes Feenerbe zu beherrschen, sondern auch tiefer in die gefährlichen Geheimnisses des Indigo-Hofes vordringen.
1 2 »